CNC Modellbautechnik Bayer

Durch unsere Technik bekommen Sie mehr Auftrieb !

 
 
  Produkte
  Kundengalerie
  Tipps
  Presse
  Partner
  Wir & AGB
  Kontakt - Newsletter
   
   
   
   
   
   
   

Sprachauswahl / Select Language

 

Sie sind Besucher Nr.

Counter
Copyright © 1998-2007. Alle Rechte vorbehalten.

 

Webhits

   
  Condor IV
 
 

Original

Der Condor war ein Segelflugzeug in Holzbauweise, das in den Versionen I bis III in den dreißiger Jahren und als Condor IV von 1951 bis 1954 gebaut wurde. Der Condor war hauptsächlich für den Leistungssegelflug konstruiert, einige Exemplare des Condor IV wurden allerdings auch als Versuchsträger für neue Entwicklungen verwendet, z.B. wurden an ein Exemplar Wölbklappen angebaut, und mit Hanna Reitsch erprobt. Ein Condor IV ist zurzeit in der Flugwerft Schleißheim ausgestellt.
Die Versionen I bis III waren einsitzig, während der Condor IV zwei Personen Platz bietet.
Der Condor IV steht beispielhaft für viele Segelflugzeuge, die bereits vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut, nach 1951 aber weiterentwickelt wurden. Heini Dittmar erzielte in den 1930er Jahren  mit den auf hohe Leistungen ausgelegten Einsitzern Condor I bis III große Erfolge. Nach der Wiederzulassung des Segelflugs in Deutschland 1951 entwickelte er aus dem Condor III den Doppelsitzer Condor IV. Hergestellt wurde der Condor unter anderem von den Firmen Alexander Schleicher und Ferdinand Schmetz. Ernst-Günther Haase erreichte im August 1952 mit dem Condor IV auf einem 100 km-Dreieckskurs die Geschwindigkeit von 80,9 km/h und er flog damit den ersten deutschen Weltrekord nach 1945.

   
 

Modell

Der Condor IV wurde mit hohem Aufwand komplett CAD konstruiert und wird mit modernsten CNC Fräsmaschinen hergestellt.
Unser Nachbau des Condor IV entspricht den Originalen die bei der Fa. Schleicher Flugzeugbau hergestellt wurden.
Wie bei allen unseren Modellen in dieser exklusiven Klasse wurde auch beim
Condor IV größter Wert auf originalgetreuen Nachbau und bestmöglichste Flugeigenschaften gelegt.
Der Condor IV ist kompromisslos auf beste Thermikeigenschaften ausgelegt und dafür mit einem
HQ - Profilstrak von Dr. Helmut Quabeck ausgestattet.
Das Modell fliegt völlig harmonisch und kann auch sehr langsam gekreist werden. Bedingt durch den langen Rumpf und den wirksamen Querrudern, werden nur sehr geringe Ruderausschläge benötigt,
was zu einem sehr erhabenen Flugbild führt.
Durch die geringe Flächenbelastung sind die Flug- und Landeeigenschaften äußerst gutmütig. Die hochwirksamen Bremsklappen ermöglichen sehr gut dosierbare, wenn nötig auch steile Landeanflüge ohne Lageänderung um die Querachse.

Durch sein markantes Äußeres hebt sich der Condor IV deutlich von anderen Flugzeugen dieser Ära ab und sorgt damit für große Aufmerksamkeit auf jedem Flugplatz.

   
 

Bausatz

Der Aufbau des Modells erfolgt mit Hilfe unserer patentrechtlich geschützten FrameLock® Technologie
Die Tragflächen können zum besseren Transport zweiteilig aufgebaut werden. Alle Rippen liegen dem Baukasten als präzise CNC Frästeile bei. Die Holme werden aus ausgesuchtem Kiefernholz 3 - lagig aufgebaut. Als weitere Besonderheit werden die Holmverkastungen aus 3 mm Sperrholz ebenfalls CNC gefräst. Dabei werden die Holmverkastungen mit den Rippen verzapft. Diese von uns entwickelte „RipLock“ Technologie ermöglicht unter Verwendung von Sekundenkleber extrem kurze Bauzeiten. Eine besondere Helling ist nicht notwendig, ein gerades Baubrett ist ausreichend.

Die Befestigung der Tragflächen erfolgt, wie bei dem Original, mittels Metallbeschlagteilen. Diese werden aus 2 mm V2A Lasergeschnitten und liegen zusammen mit allen nötigen Schrauben dem Bausatz bei.

Der Rumpf wird wie das Original in Sperrholzbauweise erstellt. Alle Rumpfspanten sind präzise CNC – gefräst und besitzen angeformte Stützen die den Rumpfbau sehr einfach gestalten. Als Helling wird lediglich ein gerades Brett und zwei 10 mm Kieferleisten benötigt.

Die „FrameLock“ Technologie ermöglicht auch ungeübten Modellbauern die Herstellung eines solchen Rumpfes in kurzer Zeit.

Dem Komplettbaukasten liegen sämtliche weiteren zum Bau benötigte Teile bei. Das heißt alle Holzteile, gefederte Scale Landekufe incl. 110 mm  Æ Rad, Kabinenhaube mit Haubenrahmen, Ruderanlenkungen mit Seilen, oben und unten ausfahrende Landeklappen, sowie viele weitere Kleinteile. Komplettiert wird der Baukasten durch 2 CAD-Baupläne im Original -Baumaßstab und einer sehr ausführlichen bebilderten Bauanleitung.


 

 

Frästeilsatz  795.- €

Beschlagsatz 65.- €

Kabinenhaube 2-teilig 65.- €

oder

Preis Komplettbaukasten  1595.- €

 

 

Technische Daten
 
Maßstab 1:3
Spannweite 6.000  mm
Flügelfläche 232 dm²
Flächenbelastung 60 g/dm²
Abfluggewicht 14800 g
Profil HQ
 

Next